Upside down mit Yoga – von Dörte

Mein Name ist Dörte. Seit ich 15 Jahre alt bin, mache ich Yoga. Ein Leben ohne Yoga kann ich mir nicht mehr vorstellen. Yoga ist deshalb für mich wie ein vertrauter Freund, der mich durchs Leben begleitet. Egal wie es mir vor dem Yoga geht, nachher bin ich glücklich und entspannt. Das liebe ich daran!

Eine Besonderheit beim Yoga sind die Umkehrhaltungen. Es gibt viele verschiedene Übungen dazu. Sie sind gut für die Organe, die Durchblutung und die Konzentrationsfähigkeit. Eine der schönsten Übungen, aber auch eine der schwersten, ist sicherlich der Kopfstand. Ganz nebenbei sorgt der Kopfstand auch dafür, die Welt mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Den eigenen Blickwinkel zu ändern, ist die Lösung vieler Probleme!

Die Welt auf den Kopf stellen mit dem Yoga-Feed-up-Hocker, Fotocredit: Dörte